Praxis 

        am Anger




  

   Schmerztherapie   &  Lebenslösungen


   


dein INNERES TEAM

glücklich leben und arbeiten - leicht gemacht


Leichter leben mit dem Inneren Team


Wir sind dann glücklich, wenn unsere Wünsche und Bedürfnisse erfüllt sind. Wenn wir bemerken, was wir in diesem Moment brauchen und wollen und uns entscheiden können, was uns gerade wichtig ist. Das gelingt uns mit Hilfe unseres inneren Teams.


Was ist das innere Team?

Der Mensch besitzt viele verschiedene Persönlichkeitsanteile, hat viele Facetten, die völlig  unterschiedliche Bedürfnisse, Normen und Werte haben. Deshalb kann es vorkommen, dass der Mensch tut, was er 'eigentlich' nicht will, unglücklich ist in seinem Tun, etwas sagt, was er später bitterlich bereut oder aus scheinbar nichtigem Anlass die Nerven verliert, obwohl er ansonsten 'die Ruhe in Person' ist. 


Diese verschiedenen Persönlichkeitsanteile bezeichnen wir als "Inneres Team". Sie sind ausschlaggebend dafür, wie wir uns in einer bestimmten Lebenslage fühlen und verhalten:


Was wir sagen – was wir nicht sagen

Was wir tun – was wir nicht tun

Was wir wollen – was wir nicht wollen

ob wir entspannt sind oder unter Stress stehen

ob wir glücklich sind mit unserem Tun oder nicht



Wenn wir in einer Situation unzufrieden oder nicht glücklich sind, bedeutet das einfach nur: ich mache gerade unbewusst etwas, was ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht will  oder kann, oder für das es noch eine  andere Möglichkeit des Handelns gäbe. Das heißt mindestens zwei  meiner inneren Anteile sind im Hintergrund im Clinch, ohne dass ich das bemerke.


In das Arbeitsmodell des inneren Teams übertragen bedeutet das zum Beispiel: ich bin unterwegs beim Einkaufen und mache unwillig meine Erledigungen und Besorgungen, obwohl ich mich viel lieber auf dem Marktplatz in die Sonne setzen und der Straßenmusik zuhören möchte. 


Was spielt sich dabei in mir ab?

Mein innerer Anteil, der ERLEDIGER oder auch der PFLICHTBEWUSSTE ( "das muss jetzt gemacht werden") bestimmt mein Handeln,  der GENIESSER ( "ich will mich an der Musik und an der Sonne erfreuen" ) wurde nicht gehört oder unbewusst überstimmt. 

Das Ergebnis: ich bin unzufrieden, möglicherweise gereizt oder ungeduldig, schnauze die Verkäuferin an und weiß oft nicht einmal, warum.  Eigentlich geh ich vielleicht sogar ganz gerne einkaufen.


Das Problem in dieser Situation sind nicht die Einkäufe, sondern dass  innere Anteile,  die in diesem Moment ein anderes Bedürfnis hatten nicht bemerkt und gehört wurden.


Und das ist meist unser Alltag:  wir überhören unsere unterschiedlichen Wünsche und Bedürfnisse, folgen unseren gängigen Mustern und  Gewohnheiten, den inneren Anteilen, den Teammitgliedern, die am stärksten in uns ausgeprägt sind und immer das erste Wort haben. Sie sind der Motor unseres Tuns und stehen für unsere  Werte und Strategien.


Der Ausweg: 

Wenn ich meine Hauptmotoren, meine meist tonangebenden Teammitglieder und ihre Bedürfnisse kenne, bzw. in diesem Moment  erkenne, kann ich mich bewusst für ein Handeln in der jeweiligen Situation entscheiden. Ich kann einen bewussten, kurzen inneren Dialog führen, der zum Beispiel so klingen könnte:


"Lieber Genießer, ich weiß genau, dass du jetzt lieber in der Sonne sitzen würdest, aber in 30 Minuten schließen die Geschäfte und morgen ist Feiertag, der Kühlschrank ist leer und ich bekomme Besuch. Lass uns das auf danach verschieben oder eventuell auf Morgen." In den allermeisten Fällen ist dann Ruhe. Der Genießer fühlt sich gehört und respektiert und bekommt auch, was er braucht und will.


Ich könnte mich natürlich auch für die Sonne und die Musik entscheiden und beschließen, morgen mit meinem Besuch essen zu gehen.

In dem Fall würde es so klingen:

"Lieber Erlediger, ich schätze deine Zuverlässigkeit und deinen Nachdruck, er ermöglicht mir ein geregeltes Leben. Aber jetzt ist mir die Sonne einfach wichtiger, die Entspannung und die Freude. Bitte hab Verständnis dafür."



Nur wenn alle Anteile ihre Berechtigung haben und in  angemessenem Umfang gehört und gelebt werden ist der Mensch 'mit sich selbst im Reinen' und, kann klar, authentisch und situationsgemäß reagieren und glücklich sein.


Jetzt fragst du dich vielleicht: wie soll das gehen, es gibt so vieles, was mir wichtig ist?

Erfahrungsgemäß ist es so, dass wir 5-6 Hauptanteile, sozusagen Prioritäten haben und die sind relativ schnell gefunden, du kennst sie wahrscheinlich sogar schon. Sie sind es meist, die in sehr vielen Situationen mitreden und sich durchsetzen wollen. Es gilt nur, sie bewusst zu machen, damit ich sie in "Krisen"  bemerken und dementsprechend reagieren kann. Der Rest ist  Achtsamkeit und ein bisschen Übung.  


Die Kunst des Glücklichseins besteht also darin, achtsam mit sich selber umzugehen und bewusst hinzuschauen 

"guck mal, wer da spricht"


Herausfinden, was mache ich gerade, welcher meiner Anteile, welches Teammitglied ist gerade am Werk

Fühle ich mich wohl damit, macht mich das glücklich? Bin ich voller Freude, Tatendrang, kann ich es kaum erwarten loszulegen?

Oder zögere ich, bin ich unentschlossen, lustlos oder vielleicht sogar widerwillig oder wütend?

An meinem Gefühl kann ich ablesen, ob ich mit mir und der Situation im Reinen bin, ob alle Aspekte meiner Persönlichkeit ihren Ausdruck finden dürfen. Wenn wir uns unser inneres Chaos anschauen und ordnen entsteht Ruhe und Konstruktivität. Unsere Stärken und Fähigkeiten können hervortreten und aktiv werden. Ein riesiges Potential wird frei, weil nicht immer nur die Hauptanteile unser Leben bestimmen.


Gerne helfe ich dir, anhand deiner jetzigen Situation deine Bedürfnisse, deine Anteile, dein inneres Team kennenzulernen und zu benennen und dir damit ein Werkzeug in die Hand zu geben, das es dir ermöglicht, stressfreier und glücklicher zu leben. Das dein verborgenes Potential weckt und zum Erblühen bringt. Gemeinsam finden wir heraus, was dir wichtig ist, welche Anteile es dabei zu berücksichtigen gilt und wie du sie am Besten unter einen Hut bringst.


Wenn du dieses Tool einmal erlernt und ein bisschen geübt hast kannst du es jederzeit, an jedem Ort und in allen Lebenslagen für dich nutzen, um deine Bedürfnisse zu leben, dein Leben zu ordnen und deine Ziele zu verwirklichen.




Hier noch einige Beispiele für TEAMMITGLIEDER, innere Anteile:


Der innere Antreiber: "Hopp, hopp, schnell, schnell, das muss jetzt gemacht werden!"


Der Selbst-Zweifler: "Ist das wirklich richtig, was ich mache?"


Der Ängstliche: "Oh, hoffentlich geht nichts schief!"


Die Eifrige: "Aber selbstverständlich, das mache ich sofort."


Die Vorsichtige: "Lass’ es lieber so, wie es ist."


Der Bequeme: "Ich will mich nicht schon wieder entscheiden müssen."


Der Energievolle: "Los, lass uns jede freie Minute nutzen, ich bin überhaupt nicht müde"


Der Vernünftige (um zwei Uhr morgens): "Denke aber auch daran, dass Du morgen früh aufstehen musst"


Der Perfektionist "Das solltest Du auch noch bedenken"


Die Ordentliche: "Aufräumen, Staubsaugen und Putzen ist echt auch dringend wieder mal dran!"


Die Kreative: "Ich hab gerade so tolle Ideen, wenn ich nicht gleich weitermache, vergesse ich sie wieder"


Außerdem ist natürlich der Kreativität keine Grenze gesetzt:

der, die liebevolle Mutter, liebevoller Vater, besorgte Mutter/Vater, Kritiker, Jammerliese, Moderator, Coach/ Begleiter, Ehemann/ -frau, Partner, Kind, Liebender, Träumer/ Visionär, Realist, Finanzminister, Organisator, König/ Chef,  Stimme der Vernunft, Optimist, Pessimist, Egoist, Forscher, Mr. Immernett, Clown, Held, Beschützer, innerer Arzt/Ärztin, Gesundheitsapostel, Lebenskünstler, Sucher, Rumpelstilzchen, zerstreuter Professor, Frusti, Kritiker.........







Hinweis: Die inneren Stimmen und Anteile im Arbeitsmodell des inneren Teams sind nicht zu verwechseln mit dem psychiatrischen Bild des Stimmenhörens oder der psychiatrischen Störung der multiplen Persönlichkeit. Diese benötigen eine fachärztliche Behandlung und können nicht mit dem Tool des inneren Teams behandelt werden.



0