Praxis für  Schmerztherapie   &  Entspannung   


Tip Nr. 1: der offene Plan 


Vielleicht hast du dir für das neue Jahr  vorgenommen, etwas zu verändern, alte Gewohnheiten abzulegen, etwas Neues zu probieren.

Vielleicht hast du das in den vergangenen Jahren schon versucht und hattest Erfolg oder bist gescheitert.


Vielleicht geht es dir auch im Alltag manchmal oder oft so, dass du einen Plan hast, ein Ziel verfolgst und dann enttäuscht oder verärgert bist, wenn es nicht klappt. 


Stell Dir vor, du stehst vor einer großen, runden Säule, einer Litfass- Säule. Du siehst die Plakate, die auf der Seite aufgeklebt sind, vor der du stehst, das, was direkt in deinem Sichtfeld ist. Die Informationen, die sich auf der dir abgewandten Seite befinden, kannst du aus deinem jetzigen Blickwinkel nicht erkennen. Dennoch sind sie Bestandteil der Säule, nur gerade für dich nicht sichtbar. Erst, wenn du um die Säule herumgehst bekommst du mehr Informationen, neue Aspekte eröffnen sich dir. 

Aber zu keinem Zeitpunkt hast du den Überblick über das Gesamte, das ist unmöglich.


Wir treffen unsere Entscheidungen meist aus unserer persönlichen Sicht heraus: aus unserer aktuellen Wahrnehmung der Dinge und machen daraus unseren Plan: wie wir vorgehen und was wir zu welchem Zeitpunkt tun wollen.


Wenn es nicht klappt, dann bedeutet das nicht, dass dein Plan schlecht war oder du persönlich unfähig bist, ihn umzusetzen. Es heißt nur, dass im großen, runden Gesamtbild deines Lebens Aspekte mitspielen, die du (noch) nicht kennst oder dir dir vielleicht sogar gänzlich verborgen bleiben werden. 


Sei nicht unglücklich deswegen! 


Pläne und Vorhaben sind etwas Wunderbares. Sie erleichtern und organisieren unser Leben, sie ermöglichen Kreativität und Entwicklung. ich habe mir angewöhnt, meine Pläne stets offen zu halten. Das heißt konkret: natürlich plane ich und organisiere, setze mir Ziele und mache mich an ihre Verwirklichung. Aber ich bleibe offen dafür, dass es sich anders abspielen kann als von mir geplant und vertraue darauf, dass  es in der großen Gesamtsicht das Beste für mich und alle Beteiligten sein wird.


In diesem offenen Plan bin ich frei für alles, was auf mich zukommt. Probier es mal aus. Beginne den Tag mit: "aha, heute plane ich dies und das zu tun. Schauen wir mal, was kommt."


Ich wünsche Dir viel Spaß mit diesem kleinen Experiment. Lass Dich überraschen.




Tip Nr. 3 : starte in einen Tag  voll Schwung und Energie

eine Aufwachroutine, die dich flexibel und beweglich macht für den Tag, der auf dich wartet